Das Unternehmen MAHA organisiert kurzfristige Hilfe und verteilt am Wochenende 1800 Mund-Nase-Masken und 1300 Litern Desinfektionsmittel an 26 Schulen im Oberallgäu. Bei der spontanen Aktion half Geschäftsführer Dr. Thomas Aubel Seite an Seite mit einigen Mitarbeitern.

 

Haldenwang, 29. April 2020. In Zeiten der Corona-Krise findet unser aller Alltag anders als gewohnt statt. Fast täglich kommen neue Veränderungen auf uns zu. Dadurch sind viele Menschen an verschiedenen Stellen unseres Systems nun ganz besonders auf die Unterstützung anderer angewiesen.

Unterstützung, die MAHA leisten kann und dies auch gerne tut!

Mit diesem Motivationsgedanken wurde seit Mittwoch letzte Woche im Hause MAHA aktiv beraten. Ideen, wie z.B. Essen ausfahren, wurden in Betracht gezogen. Dann kam der Hilferuf des Technischen Hilfswerk (THW) Sonthofen: Nach neuesten Beschlüssen der Regierung wird der Unterricht an bayerischen Schulen Schritt für Schritt wieder aufgenommen. Daher benötigen diese nun kurzfristig dringend notwendiges Schutzequipment.

Noch bis Freitag derselben Woche hatte MAHA alle Formalitäten erledigt und zwei Fahrzeuge sowie freiwillige Mitarbeiter organisiert. Das Equipment wurde am darauffolgenden Tag beim THW Sonthofen abgeholt. Am Sonntag fuhren dann die MAHA Mitarbeiter gemeinsam mit Geschäftsführer Dr. Thomas Aubel zu 26 Oberallgäuer Schulen und verteilten 1800 Mund-Nase-Masken und 1300 Liter Desinfektionsmittel. Das Material wurde persönlich an die jeweils zuständige Person der Schule übergeben.

„Soziales Engagement mit dem Ziel, für andere da zu sein. Das ist für uns als MAHA und die Menschen, die hinter dem Unternehmen stecken, sehr wichtig!“, so Dr. Aubel, Geschäftsführer der MAHA Maschinenbau Haldenwang.