Die gemeinnützige Familie Rauch-Stiftung von MAHA unterstützt die Freiwillige Feuerwehr Börwang (FFW Börwang) mit der Anschaffung eines Akku-Rettungssatz, bestehend aus Akku-Rettungsschere und Akku-Spreizer, im Wert von über 17.000 Euro. Die private gemeinnützige Stiftung setzt sich bereits seit vielen Jahren für Menschen ein, die unverschuldet in eine Notlage geraten sind.

Haldenwang/Börwang, April 2020. Die FFW Börwang ist seit ihrer Gründung 1899 mittlerweile 121 Jahre im Einsatz. Dabei gehört das Feuerlöschen unumstritten zu ihren ältesten Aufgaben. Hinzu kommen weitere wichtige Tätigkeiten, wie Menschen durch vorbeugende Maßnahmen zu schützen, aber auch riskante Einsätze, wenn es gilt Menschen in Lebensgefahr zu retten.

Letzteres erfordert mitunter zwei wesentliche Aspekte. Zum einen die Erfahrung der Rettungskräfte und ihren vollen Einsatz, zum anderen aber auch das richtige Equipment. Ist dieses zur Hand erleichtert das die Arbeit der Einsatzkräfte um ein Vielfaches. Aus diesem Grund hat sich die gemeinnützige Familie Rauch-Stiftung entschieden die FFW Börwang mit ihrer Spende zu unterstützen. „Der alte Rettungssatz war für bestimmte Fahrzeuge, wie beispielsweise SUV, nicht mehr ausreichend und brachte mangels Akku Leistung nicht die benötigte Flexibilität mit sich.“ bestätigt Alexander Kolb, Kommandant bei der FFW Börwang. Der gespendete Rettungssatz, bestehend aus Akku-Rettungsschere und Akku-Spreizer, war eine absolut notwendige Anschaffung für die FFW Börwang. „Wir freuen uns sehr, dass die so dringend benötigte Spende durch die gemeinnützige Familie Rauch-Stiftung an dieser Stelle richtig platziert werden konnte.“ so Anton Klotz, Landrat und Stiftungsratsvorsitzender nach der offiziellen Spendenübergabe in Börwang.