Haldenwang, 5. Oktober 2017. Mehr Transparenz, reibungslose Abläufe und deutliche Zeitersparnis sind die wesentlichen Vorteile, welche die MAHA Gruppe allen Kunden und Interessenten künftig verstärkt anbieten möchte. Das „digitale Autohaus“ mit seiner Portallösung KIC-ONLINE SUITE steigert die Effizienz von Kfz-Werkstätten deutlich, unabhängig der eingesetzten DMS oder Markenbindung, was wiederum die Kundenzufriedenheit steigert und letztlich einen positiven wirtschaftlichen Effekt durch Prozessverschlankung und Zeitersparnis mit sich bringt.

Von der Terminbuchung und dem Flottenmanagement bis hin zur Werkstattplanung und digitalen Dialogannahme wird mithilfe von KIC-ONLINE der gesamte Prozess automatisiert abgebildet. Schnittstellen zu anderen Technologien und Systemen sorgen vor Ort in Echtzeit für Zeitersparnis und reibungslose Abläufe, so dass alle Schritte einschließlich Kundenkommunikation im Werkstattprozess nahtlos ineinander übergehen und erstmalig zentral abgebildet werden können. „Alles in allem kann man sagen, dass das übergreifende Internetportal eine Vielzahl anderer Anwendungen in Servicecentern und Werkstätten zusammenfasst, da hier alle Bereiche bereits integriert sind“, so Jörg Gudat. Dialogannahme, Service- und Werkstattplanung sind nahtlos ineinander gewoben und dabei vollkommen flexibel anpassbar. Außerdem sind Schnittstellen zu vielen DMS, CRM- und Zeiterfassungssystemen vorhanden. Ein wesentlicher Vorteil ist, dass keine aufwändige Installation nötig ist, es bedarf lediglich eine Internetverbindung und einen Browser. Zugleich ist der Schulungsaufwand mit durchschnittlich nur 60 Minuten für die Kernfunktionalitäten sehr überschaubar und spricht für die intuitive Bedienung.

Um immer auf dem aktuellsten Stand der Technik zu sein, wird das Portal auch weiterhin in enger Zusammenarbeit mit den Anwendern permanent weiterentwickelt und an neue Technologien und Entwicklungen angepasst. Der darauf spezialisierte Unternehmensbereich ist mit seinem interdisziplinären Team insbesondere in der Konzeption, Programmierung und Weiterentwicklung individueller Softwarelösungen ein starker Partner und aufgrund umfassender Erfahrungen auch ein Vorreiter der Branche. Die Bereitstellung der passenden Serverarchitektur rundet die Kompetenzen neben der Gestaltung grafischer Benutzeroberflächen ab. Die Leistungen des Unternehmens wurden bereits mit Preisen wie beispielsweise dem „Innovation Award 2014“ der Automechanika im Bereich IT & Management ausgezeichnet.

„Wir freuen uns, mit dem Asset Deal innovatives Know-how in unsere Firmengruppe integrieren zu können, mit dem wir unseren Kunden neben unserem bestehenden Produktportfolio künftig auch eine umfangreiche, praxisorientierte Lösung für den digitalen Werkstattprozess anbieten können“, so Thomas Förg, Geschäftsführer von MAHA. Und auch Jörg Gudat, der auch künftig als Geschäftsführer der Tochtergesellschaft Gudat Solutions GmbH tätig sein wird, blickt sehr positiv in die gemeinsame Zukunft unter dem Dach von MAHA: „Ich bin mir sicher, dass wir gemeinsam noch besser auf Kundenwünsche und -anforderungen reagieren können, sodass diese von unseren maßgeschneiderten Lösungen profitieren.“