Haldenwang, 29. November 2017. Neben zahlreichen Großkantinen unterschiedlicher deutscher Unternehmen wurde diesmal auch das Betriebsrestaurant von MAHA für die Wahl zum „GV-Manager des Jahres 2017“ nominiert. Nachdem die Redaktion des veranstaltenden Verlags ausführliche Informationen zu den Kandidaten zusammengetragen und eine Vorauswahl getroffen hatte, wählte im Anschluss eine neutrale und erfahrene Fachjury anhand verschiedener Kriterien die Gewinner aus. Ausschlaggebend für ihre Bewertung waren zum Beispiel Führungsstärke, Engagement, Leistungen, Charisma oder Pioniergeist der nominierten Küchenchefs.

In festlichem Rahmen nahmen die Gewinner am 12. Oktober 2017 schließlich ihre Preise entgegen, und auch das Team des MAHA-Betriebsrestaurants hatte allen Grund zur Freude. „Ich bin stolz auf mein gesamtes Team und freue mich, dass auch wir als vergleichsweise kleines Betriebsrestaurant die Jury mit unseren Vorteilen überzeugen konnten“, so Romeo Hofer, Leiter des MAHA-Betriebs- und VIP-Restaurants. 

Gemeinsam mit seinem achtköpfigen Team bringt er im betriebseigenen Restaurant mit Blick auf die Allgäuer Alpen zur Frühstückszeit täglich etwa 250 Brotzeiten und mittags 300 Essen auf den Tisch. Dabei bietet er neben abwechslungsreichen und gesunden, frischen Gerichten auch immer etwas fürs Auge. „Mir ist wichtig, dass diese nicht nur gut schmecken und eine saisonale Auswahl bieten, sondern dass sie auch schön präsentiert werden, denn Genuss und Freude am Essen ist mir für meine Gäste das Wichtigste“, bekräftigt Hofer.

Der frühere  Sternekoch und sein Team kreieren für die MAHA-Mitarbeiter täglich frisch zubereitete Speisen, daneben können sie sich an der Salatbar aus einer Auswahl unterschiedlicher Variationen bedienen. Die angebotenen Speisen werden als „Tellergerichte“ direkt vor den Augen der Gäste von den Mitarbeiterinnen des Betriebsrestaurants angerichtet. Ein wesentlicher Vorteil ist, dass so kreative Variationen angeboten werden können und dabei deutlich weniger Lebensmittel übrig bleiben und somit im Müll landen. Die Mengen sind dadurch besser kalkulierbar – was letztlich auch effektiver ist. Qualität gibt es in der MAHA-Küche nämlich zum kleinen Preis: Ein Hauptgang mit Suppe oder Dessert kostet die Mitarbeiter nur knapp über drei Euro, der Rest wird vom Unternehmen bezuschusst. Darin spiegelt sich auch die hohe Wertschätzung den Mitarbeitern gegenüber wider, denn wo bekommt man in der Mittagspause sonst schon so leckere und gesunde Speisen zu diesem Preis?

Romeo Hofer und sein Küchenteam bedanken sich bei der MAHA-Geschäftsleitung, die es ihnen ermöglicht, die Mitarbeiter auf diesem hohen Niveau zu bekochen.