Im Autohaus ist es wie bei modernen Fahrzeugen: Die Digitalisierung schreitet unaufhaltsam voran. Dennoch gibt es einen bedeutenden Unterschied: In modernen Fahrzeugen sind die elektronischen Systeme mittlerweile eng miteinander vernetzt. Der intensive Informationsaustausch ermöglicht das Realisieren einer bis vor kurzem kaum geahnten Funktionsvielfalt. Im Gegensatz dazu arbeiten die Softwarelösungen in vielen Autohäusern noch autark. Damit bleibt ein großes Potenzial für Effizienz- und Umsatzsteigerungen im Service unerschlossen.

Brücke zwischen Softwarelösungen
Das ändert sich nun mit der neuen FFI Tablet-Lösung von MAHA. Dank einer exklusiven Kooperation mit der Gudat Consulting wird RCI - Responsive Communication Interface in die FFI Tablet-Lösung integriert. Damit schlägt der Haldenwanger Werkstattausrüster eine Brücke zwischen den unterschiedlichsten Softwarelösungen im Autohaus. Die Vernetzung der servicerelevanten Anwendungen stellt dem Serviceberater die benötigten Informationen zur richtigen Zeit und in der richtigen Form zur Verfügung. Das schafft eine solide Grundlage für mehr Wachstum im Servicegeschäft.

Webbasierte Vernetzung
RCI - Responsive Communication Interface ist eine webbasierte Anwendung, läuft auf allen internetfähigen Endgeräten und passt sich automatisch der jeweiligen Plattform und Hardware an. Das hat den großen Vorteil, dass im Autohaus keine Kosten für Hardware oder Updates anfallen. Die Kommunikation erfolgt über zwei Hochsicherheitsrechner in Deutschland.

Mit RCI - Responsive Communication Interface wird die Serviceberatung interaktiv. So kann der Serviceberater bereits beim Start des Annahmeprozesses die Kunden- und Fahrzeugdaten abrufen und aktualisieren und schon während der Fahrt in die Direktannahme mit dem PTI-Tool von MAHA die Fehlerspeicher abfragen. Die Ergebnisse werden in RCI - Responsive Communication Interface angezeigt und protokolliert. Gleiches gilt auch für die Messwerte der Prüfstraße.

Mehr Funktionen für die Annahme
Für die Sichtprüfung bei der Reparaturannahme lassen sich in RCI - Responsive Communication Interface entweder herstellerspezifische oder eigene Checklisten hinterlegen. Erkannte Schäden werden direkt in RCI - Responsive Communication Interface erfasst und lassen sich je nach Wunsch auch fotografisch dokumentieren. Die Vernetzung mit RCI - Responsive Communication Interface ermöglicht außerdem ganz neue Funktionen. So kann der Serviceberater bei zusätzlichem Reparaturbedarf dem Kunden sofort eine professionelle Preisauskunft geben und prüfen, ob die Terminsituation das Erledigen der Zusatzarbeiten am gleichen Tag zulässt. Möglich ist das, weil RCI - Responsive Communication Interface im Hintergrund sowohl auf Kalkulationsprogramme als auch auf die Termin- und Werkstattplanung zugreifen kann. Außerdem lassen sich verschiedene Abläufe mit RCI - Responsive Communication Interface automatisieren, was den Zeit- und Verwaltungsaufwand in der Direktannahme reduziert.

Nach dem Abschluss des Annahmegespräches kann der Serviceberater direkt in RCI - Responsive Communication Interface einen Reparaturauftrag generieren und diesen digital vom Kunden unterschreiben lassen. Die ermittelten Werte und Informationen können automatisiert an das DMS übergeben, dort archiviert und für weitere Marketingmaßnahmen genutzt werden.

RCI - Responsive Communication Interface ist modular aufgebaut. Autohäuser, die sich für die FFI Tablet-Lösung von MAHA entscheiden, können mit zusätzlichen Modulen von Gudat Consulting nicht nur die Reparaturannahme, sondern den gesamten Serviceprozess durchgängig digitalisieren – und das von der Online-Terminvereinbarung bis hin zur Rechnungstellung. Auch externe Partner lassen sich in die Serviceabläufe digital einbinden.

Vorteile für Kunden und Autohäuser
Mit der neuen FFI Tablet Lösung und RCI - Responsive Communication Interface wird die Reparaturannahme für die Kunden noch transparenter. Sie können sich direkt davon überzeugen, wofür sie Geld ausgeben und werden in den Entscheidungsprozess aktiv eingebunden. Dank einer vollständigen und präzisen Zustandsbewertung des Fahrzeugs können Serviceberater ihre Kunden auch auf Reparaturen hinweisen, die sich noch aufschieben lassen. Das stärkt das Vertrauen und die Kundenbindung.

Autohäuser können mit der MAHA FFI Tablet-Lösung und RCI - Responsive Communication Interface die Prozesse im Service standardisieren. Damit steigt die Qualität bei der Reparaturannahme. Es wird nichts mehr übersehen und das Servicepotenzial lässt sich optimal ausschöpfen. Zudem bringt die Effizienzsteigerung im Serviceprozess einen deutlichen Zeitgewinn.

FFI-Ausbaustufen
Die „Faire Fahrzeug Inspektion“ von MAHA ist als Baukastensystem konzipiert. Aktuell gibt es drei Ausbaustufen. Das Grundmodul besteht aus der FFI-Hardware. Hierzu gehört neben modernster Prüftechnik auch die Ausstattung der Direktannahme. Hierbei werden neueste Erkenntnissen für ein angenehmes Annahmeerlebnis berücksichtigt. In der zweiten Ausbaustufe wird Autohäusern neben der FFI-Hardware ein Coaching-Konzept angeboten, mit dem sowohl die Entscheider als auch die Servicemannschaft ideal auf effiziente und kundenorientierte Annahmeprozesse im eigenen Betrieb geschult werden. In der dritten Ausbaustufe erhalten Autohäuser zusätzlich die FFI Tablet-Lösung mit RCI - Responsive Communication Interface für einen vollständig digitalisierten Annahmeprozess.