Mit dem neuen Bremsprüfstand MBT 2100 VARIO bietet MAHA ab sofort die passende Variante für alle Kfz-Werkstätten, die planen, ihren alten Prüfstand rechtzeitig vor Inkrafttreten der Bremsprüfstandsrichtlinie auszutauschen. Er bietet sämtliche Grundfunktionen, ist dank der variablen digitalen Anzeige individuell einsetzbar, erfüllt daneben selbstverständlich sämtliche gesetzlichen Anforderungen – und das bei einem top Preis-Leistungs-Verhältnis!

Haldenwang, 14. Mai 2018. Für alle Kfz-Werkstätten, die planen, im Rahmen der anstehenden Richtlinie in eine Neuanschaffungen zu investieren, kommt rechtzeitig die Lösung aus dem Hause MAHA: Ein spezieller Bremsprüfstand für Pkw und leichte Nutzfahrzeuge bis 4.000 kg, der mit allen Grundfunktionalitäten ausgestattet ist und bei einem fairen Preis zugleich eine variable digitale Anzeige bietet.

Allrounder mit diversen Vorteilen

Der MBT 2100 VARIO bietet dem Kunden verschiedenste Vorteile: Das Prüfstandskonzept wurde zum einfachen Anschluss an einem PC ausgelegt. Die inkludierte Prüfsoftware skaliert die Anzeige auf beliebige Monitorgrößen, sodass sowohl der kundeneigene PC als auch die optional angebotene Rechnerlösung aus dem Haus MAHA verwendet werden kann.

Der MBT 2100 VARIO ist mit seiner umfangreichen Serienausstattung bestens für den harten  Werkstattaltag geeignet. So wird er standardmäßig mit einer statischen Ausfahrhilfe ausgeliefert. Die verbaute Gleichstrombremse blockiert die Prüfrollen beim Ausfahren aus dem Prüfstand, was besonders schonend für den Antrieb ist. Zusammen mit der langlebigen Pulverbeschichtung des Rahmens sind Werkstätten mit dem MBT 2100 VARIO bestens für die Zukunft gerüstet. Darüber beugt die verbaute Allraderkennung „Drive Control Pro“ Schäden am Fahrzeug vor. Diese enthält zwei Sanftanlaufmodule für einen schonenden Rollenstart. Die verbaute Sensorik überwacht den Anlauf der Motoren und die Widerstände im Antriebstrang des Fahrzeuges und schaltet diese bei Bedarf in den Gegenlauf.

Selbstverständlich ist mit dem MBT 2100 VARIO zugleich auch Richtlinienkonformität garantiert: der Bremsprüfstand entspricht was den Stand der Technik angeht vollumfänglich den Vorgaben, die zu Beginn des Jahres 2020 in Kraft treten. So ist dieser beispielsweise mit der dann verbindlich zu nutzenden ASA-Livestream Datenschnittstelle sowie der Sensorik für die tatsächliche Schlupfüberwachung ausgestattet.

Neuanschaffung lohnt sich

Mit einem neuen Prüfstand sind Werkstätten auf der sicheren Seite, denn der Austausch ist im Vergleich zur Nachrüstung bestehender älterer Bremsprüfstände eine planbare und attraktivere Investition für die Folgejahre. So werden dank neuer Rollensätze keine weiteren Folgekosten auf den Betreiber zukommen. Ein absolut fairer Preis spricht dabei für die „Basic-Prüfstandsvariante“ von MAHA.

Keine Zeit verlieren

Um rechtzeitig vor dem Stichtag mit dem passenden Equipment ausgestattet zu werden, sollten Werkstätten zeitnah aktiv werden, da deutschlandweit aufgrund der verstärkten Nachfrage seitens der Hersteller teils mit langen Lieferzeiten zu rechnen ist. Sie sollten also keine unnötige Zeit verlieren und sich an den Hersteller des Vertrauens wenden, denn ab dem 1. Januar 2020 sind nur noch Prüfstände zugelassen, die der Richtlinie entsprechen.

Das gesamte MAHA-Partnernetz unterstützt seine Kunden gerne und berät ausführlich hinsichtlich der Neuanschaffung eines geeigneten Prüfstands. „Unseren MBT 2100 VARIO lege ich ganz besonders Kfz-Werkstätten ans Herz, da er alle wesentlichen Funktionen bietet, die von diesen benötigt werden und dank variabler digitaler Anzeige völlig flexibel eingesetzt werden kann – und all das zu einem äußerst interessanten Preis“, so Markus Weber, Leiter Business Development & Marketing bei MAHA über den praktischen Allround-Prüfstand, der bald auch als Variante für Nutzfahrzeugwerkstätten erhältlich sein wird.